Partnerschaften


Unser Verein TuS Grossheide e.V. ist einer von hundert Vereinen, die Partner vom SV Werder Bremen sind.

Diese Aktion kommt insbesondere den Jugendfussballern unseres Vereins zu Gute, die auf Freikarten, attraktive Freundschaftsspiele, Trainingsstunden und vieles mehr hoffen dürfen.

 

Werder setzt Zeichen: 100% Werder-Partner

Im November 2002 startete Werder Bremen ein bis dahin bundesweit einmaliges Projekt. Gemeinsam mit 100 Schulen und 100 Vereinen fördert der Traditionsverein den Sport in der Region und zeigt seine soziale Verantwortung für Fair Play, Antidiskriminierung und Gewaltprävention. Mit diesem von Werders Vereinspräsidenten und Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer entwickelten Projekt sind die Grün-Weißen in Deutschland bis heute in einer Vorreiterrolle. Im Rahmen der wohl größten "Partnerschafts-Aktion" wurden 220 Schulen und 160 Vereine zwischen Nordseeküste und Westfalen, zwischen holländischer Grenze und Mecklenburg-Vorpommern, angeschrieben. Inhalt der Postsendung war ein verlockendes Angebot des Fußball-Bundesligisten. Werder zeigte darin Rahmenbedingungen auf, unter denen sich Schulen und Vereine als "100%-Partner" des Profi-Clubs bewerben konnten. Gefragt waren Kreativität und Engagement rund um den Sport und im sozialen Bereich.

Auf welches Interesse Werder mit seiner Initiative gestoßen war, bekam der Club durch die Flut der Antworten zu spüren. Von den angeschriebenen 380 Institutionen bewarben sich 270 um den Platz an der Seite der Werderaner, darunter viele, die nicht angeschrieben worden waren. Wie angekündigt, bekamen jeweils 100 Schulen und 100 Vereine den Zuschlag. Unterstützt wird das Projekt durch starke Partner wie Kraft Foods, die AOK Bremen/Bremerhaven sowie die AOK Niedersachsen. Diese Zusammenarbeit setzt sich zum Ziel, Kinder und Jugendliche von der Wichtigkeit einer ausgewogenen Lebensweise durch Bewegung und richtige Ernährung zu überzeugen. Zudem liegt ein Schwerpunkt auf der gemeinsamen Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung und der Unterstützung sozialer Projekte.

 

Ziele des Partnerprogramms: Stärkung des Sports und sozialer Projekte

Wie ernst Werder Bremen den Umgang mit den "100%-Partnern" nimmt, zeigt der Einsatz, mit dem die Bremer an die Herausforderung herangegangen sind. Von Beginn an wurden Mitarbeiter neu eingestellt, die sich ausschließlich um die Projektkoordination kümmern. Auch damit sind die Grün-Weißen Vorreiter, denn sie sind der einzige Bundesligist mit einer eigenen Abteilung „Sozialmanagement“ mit fünf hauptberuflichen MitarbeiterInnen, vier bis fünf PraktikantInnen und drei hauptberuflichen ÜbungsleiterInnen.

Werder Bremen erhofft sich von der professionellen Projektbegleitung das Erreichen der gesteckten Ziele. "Es geht uns darum, die dauerhafte Fortentwicklung des Sports in unserer Region zu unterstützen, natürlich insbesondere im Kinder- und Jugendbereich. Zudem möchten wir junge Menschen für Themen wie Fair Play, Antidiskriminierung und Gewaltprävention sensibilisieren", umreißt Fischer die Absichten des Bundesligavereins und ergänzt: "Nicht zuletzt wollen wir natürlich die Jugendlichen in unserem Einzugsgebiet für Werder Bremen begeistern."

 

Weiterentwicklung des Projekts: Grenzenlos aktiv in der Region und weltweit

Seit seiner Gründung hat Werders Erfolgsprojekt "100 Schulen – 100 Vereine" Zuwachs bekommen. Mit jeweils 25 Kindergärten, Grundschulen, sozialen Einrichtungen und Ausbildungsbetrieben kooperieren weitere 100%-Partner mit dem Bundesligisten.

"Unser Projekt 100 Schulen – 100 Vereine läuft seit Jahren mehr als erfolgreich. Mit der Erweiterung um neue Partner schließen wir nun eine Lücke. Die Kooperation mit Bildungs- und Sozialeinrichtungen, für Kindergartenkinder bis zu Auszubildenden ist eine spannende Herausforderung für uns. Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit, von der beide Seiten profitieren", verdeutlicht Initiator Klaus-Dieter Fischer den Hintergrund der weiteren Partnerschaften. Mit dem Namen "100% Werder WorldWide" hat das Partnerschaftsprogramm auch eine internationale Ausweitung erfahren. Unter der Schirmherrschaft von Wynton Rufer engagieren sich die Grün-Weißen für Schulen und Vereine sowie gemeinnützige Organisationen in über dreißig Ländern.

Inhalte der Kooperationen: Weit mehr als nur Freikarten

 

Die Angebote von Werder Bremen an seine Partner sind sehr vielfältig. Dazu gehören u.a.:

1.    Mitwirkung von Werder Bremen bei Projektwochen

2.    Stadionführungen / Trainingsbesuche

3.    kostenloser Besuch eines Heimspiels von Werder Bremen pro Saison

4.    materielle Unterstützung durch Sachspenden bei geplanten Aktionen

5.    Übersendung des WERDER-MAGAZINS und eines regelmäßigen Newsletters

6.    jährliche Fortbildungen

7.    gemeinsames Partnerlogo

8.    Ausstattung einer Werder-Ecke

sowie weitere individuelle Maßnahmen wie:

1.    Gestaltung theoretischer und praktischer Unterrichtseinheiten

        => u.a. zusätzlicher Sportunterricht an Grundschulen, Ballschule an Kindergärten

2.    Spiele zwischen Schul-/Vereinsmannschaften gegen Werder-Jugendmannschaften

3.    Einladung der besten Fußballer der 100%-Partner zum Probetraining bei Werder-Jugendmannschaften

4.    Werder Cup

5.    Medientag für Schüler/innen

6.    100% fitte Schule

7.    Ball- und Trikotspenden

 

Um u.a. einzelne Projekte der Partner auch finanziell unterstützen zu können, hat Werder Bremen eine eigene Stiftung gegründet.


Seit der Spielzeit 2016/2017 wird der TuS Großheide durch den adidas-Konzern in Kooperation mit Intersport Reinhardt aus Norden unterstützt. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 29.07.2016 konnte der 1. Vorsitzende Manfred Schmidt den Abschluss eines zunächst über drei Jahre laufenden Ausrüstervertrages berichten. Der TuS Großheide e.V. ist stolz auf einen derartigen namhaften Partner und hofft, die Zusammenarbeit lange fortsetzen zu können. 


Seit Oktober 2016 beteiligt sich der TuS Großheide e.V. an der Aktion "Kein Platz für Rassismus und Gewalt". Alle weiteren Informationen zu dieser Aktion sind unter nachfolgendem Link abzurufen:

 

www.fussballvereine-gegen-rechts.de


Im Februar 2010 erhielten der TuS Großheide und alle Bürger der Gemeinde Großheide die schreckliche Nachricht, dass das 20-jährige TuS-Mitglied Simon Deneke an Leukämie erkrankt ist.

 

Am 8. April 2010 fand in der Gaststätte Merkur ein Informationsabend statt. Auf dieser Versammlung versprach der damalige 2. Vorsitzender und 1. Herren Trainer Manfred Schmidt dem Verein LEUKIN 250 belegte Brötchen als Verpflegung bei der Typisierung am 24. April 2010 im Schulzentrum Marienhafe zu spenden!

 

Mit Hilfe der Bäckerei Schuirmann Holzdorf / Berumbur, sowie Edeka Stürenburg und der Fleischerei de Wall Großheide gelang dies auch. Außerdem beschloss der TuS Großheide, die Eintrittsgelder aus dem Spiel gegen den Tabellenführer Concordia Suurhusen an LEUKIN zu spenden! Ebenfalls wurde eine Bandenwerbung angeschafft! (siehe Bild 1)

 

Für dieses Spiel wurden neue Trikots in rot mit dem Logo von LEUKIN angeschafft! Die Trikots wurden vom Trikotsponsor der 1. Herren, Allianz Oldewurtel, gesponsert! Insgesamt kamen 1.047,47 € zusammen. Auch der Süderneulander SV beteiligte sich an der Aktion und spendete die Eintrittsgelder des Heimspieles gegen den TuS Großheide in Höhe von 560 Euro! (siehe Bilder 2 & 3)

 

Auf der Jahreshauptversammlung wurde der Wunsch geäußert die Aktion jährlich zu wiederholen! So werden zukünftig einmal in der Saison die Eintrittsgelder des jeweiligen Topspiels gespendet! In der Saison 2010/11 war es das Spiel gegen den SV Hage! (siehe Bild 4)

 

Da sich auch die 1. Herren des SV Hage an dieser Aktion mit 50 Euro beteiligte, konnte man 730 € an LEUKIN überweisen! Für die Saison 2011/2012 wählte der TuS - Vorstand das Gemeindederby gegen den SV Arle. (siehe Bild 5)

 

Dank der zahlreichen Zuschauer und einigen großzügigen Spenden, konnte der TuS - Vorstand im Jahr 2012 1.000 € an den Verein "Leukin" überweisen. In der Spielzeit 2012/2013 trug der TuS Großheide das Leukin-Spiel gegen den Titelanwärter Süderneulander SV aus. (siehe Bild 6) Insgesamt kamen im Jahr 2013 ebenfalls 1.000,00 € zusammen!

 

Im Jahr 2015 nutzte der TuS Großheide das auf dem heimischen Sportplatz stattfindende Kreispokalfinale gegen den FC Norden I als Werbeplattform für den Verein "Leukin". Der 1. Vorsitzende Manfred Schmidt konnte nach dem Finale die dem TuS Großheide zustehenden hälftigen Einnahmen in Höhe von 500,00 € an den Leukin-Vertreter Hans-Hermann Oldewurtel übergeben. (siehe Bild 7)


Großheider Kinderkrippe "Heidenest"

Am 01.12.2014 verständigten sich die Verantwortlichen des TuS Großheide e.V. und der Großheider Kinderkrippe "Heidenest" auf den Abschluss eines Kooperationsvertrages. In den ersten Monaten des Jahres 2015 wurden zahlreiche Details und Umsetzungsmöglichkeiten der Kooperation besprochen.

 

Am 10.07.2015 fand schließlich unter der Leitung von Thomas Roolfs, der auch als 3. Vorsitzender des TuS Großheide e.V. fungiert, ein erstes Training auf dem Schulsportplatz statt. Zum Zeichen der Zusammenarbeit überreichte Thomas Roolfs der Kinderkrippe einen neuen Fußball und einen Vereinswimpel.

Die Leiterin des "Heidenests", Anja Mertens, empfindet die Bewegungsförderung als wichtige Rolle für die frühkindliche Entwicklung. "Von der Zusammenarbeit erhoffen wir uns neue Impulse für den Bereich der Bewegungserziehung", so Anja Mertens.

 

Dem TuS Großheide e.V. ist es ein großes Anliegen, dem Großheider Nachwuchs das Fußballspielen beizubringen und dadurch dem Fußball in der Gemeinde eine Zukunft zu geben. Zukünftig soll jeweils quartalsweise ein Training stattfinden. In den Kooperationsvertrag sollen nach und nach auch weitere Sparten des Vereins, wie zum Beispiel das Mutter-Kind-Turnen, einfließen.

 

Auch Bürgermeister Fredy Fischer begrüßte den Abschluss des Kooperationsvertrages.

 

 Die Krippenkinder waren vom ersten Training unter der Leitung von Thomas Roolfs begeistert.